Indienhilfe Siegburg Prem Sadan e.V.

Besuch im indischen Kinderheim Prem Sadan

„Diese Erfahrung ist einfach einzigartig und überwältigend“, berichtet Norbert Noll, Vorsitzender der Indienhilfe Siegburg, der gerade mit seiner Frau von seinem ersten Besuch in Mumbai (früher Bombay) zurückgekehrt ist. Dort finanziert die Indienhilfe seit vielen Jahren ein Mädchenkinderheim mit 75 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren.
Noll war nach Indien gereist, um sich vor Ort ein Bild zu machen über die Verwendung der Spendengelder und die Nöte der betreuenden Ordensschwestern. „Die Schwestern der christlichen Glaubenskongregation der „Helpers of Mary“ und die dort lebenden Mädchen haben uns mit einer solchen Warmherzigkeit und Freundlichkeit empfangen, das hat uns schon sehr berührt.

Indienhilfe Siegburg Besuch in Mumbai
Es ist faszinierend zu erleben, wie diese Frauen, die ihr ganzes Leben völlig selbstlos in den Dienst für Kinder, Arme, Alte und Kranke stellen, mit Freundlichkeit, aber auch großer Effizienz arbeiten.“ In Mumbai, mit geschätzten 22 Millionen Einwohnern, davon etwa die Hälfte in Slums lebend, oft in unvorstellbarem Elend, Schmutz, Lärm und Umweltgiften, tut sich dann urplötzlich mit Prem Sadan („Haus der Güte“) ein Kinderheim auf, das wie eine Oase in der Wüste wirkt. Gebaut nach westlichen Standards arbeiten dort sechs „Sisters“ und vermitteln ihren Mädchen, alle Waisen, Halbwaisen oder anderweitig vernachlässigte Kinder, Hygiene, Erziehung und Schulbildung. Ihnen wird die Chance auf ein menschenwürdiges und selbständiges Leben geboten und die Mädchen sind sich offensichtlich dieser einzigartigen Chance bewußt.

Einladung Indienhilfe Siegburg
„Wir erlebten Kinder und Jugendliche, mit denen wir uns auf Englisch unterhalten konnten, und sie boten uns 90 Minuten einen tollen Empfang mit ihren farbigen Kleidern und lange einstudierten Tanz-, Musik- und Theaterdarbietungen. Spätestens nach diesem Besuch bin ich vollends überzeugt vom Sinn , aber auch dem großen Effekt, den unsere Unterstützung hat. Bis auf letztlich geringe Bankgebühren bei den Überweisungen kommt hier das Geld zu 100 Prozent an und es wird sehr sorgfältig verwaltet“, so Norbert Noll.
Um den Schutz der Mädchen zu gewährleisten, wünschte sich die Leiterin neben der weiteren Grundfinanzierung des Heims dringend eine abgrenzende Schutzmauer zum direkt angrenzenden Slum, da es wiederholt zu massiven Störungen der Einrichtung gekommmen ist. „Wir werden sicher diesem Wunsch nachkommen, ebenso wie dem Bedürfnis nach weiteren baulichen Erweiterungen, die europäischen Maßstäben entsprechen“, versprach Noll.

Nun steht am 11. Mai um 10 Uhr in der Aula des Anno-Gymnasiums ein weiteres Highlight für die Indienhilfe an: Sr. Stella, die Generaloberin der „Helpers of Mary“ und Sr. Regina, die Leiterin des Kinderheims Prem Sadan, besuchen im Rahmen ihrer Deutschlandvisite auch die Schule. Dabei können sich die Schülerinnen und Schüler, die bisher weit über 100.000 € an Spendenbeiträgen erwirtschaftet haben, selbst ein Bild von der unwiderstehlichen Ausstrahlung der Ordensschwestern machen. Auch Bürgermeister Franz Huhn, einst zusammen mit Rechtsanwalt Hermann Morgenstern einer der Gründungsmitglieder der Indienhilfe, hat sein Kommen zugesagt. Selbstverständlich sind natürlich auch die Mitglieder und Spender der Indienhilfe Siegburg zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Ein voller Erfolg für die Indienhilfe Siegburg

Panflötist Matthias Schlubeck begeistert über 250 Besucher in der Servatiuskirche

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Servatiuskirche in Siegburg beim traditionellen Neujahrskonzert der Indienhilfe Siegburg. Und die Besucher sollten ihr Erscheinen nicht bereuen. Matthias Schlubeck, einer der weltweit führenden Panflötisten, verzauberte die Zuhörer mit seinem virtuosen Spiel. Zusammen mit seiner Begleiterin, der bekannten Harfenistin Isabel Moreton,die auch solistisch auftrat, spielte er insgesamt zwölf Stücke aus fünf Jahrhunderten.

Einladung Indienhilfe Siegburg

In einem bunten Querschnitt über Werke von Bach, Vivaldi, Mozart, einer modernen Eigenkomposition und irischen Traditionals zeigte er den Variantenreichtum des Instruments auf. Kurzweilige und launige Erläuterungen zur Entstehungsgeschichte des Instruments bereicherten zusätzlich die musikalischen Darbietungen. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die zahlreichen Besucher für dieses außergewöhnliche Konzerterlebnis.

Und gelohnt hat sich die Veranstaltung auch für die Indienhilfe, die mit insgesamt 1823 € das beste Spendenergebnis der letzten Konzertjahre verbuchen konnte. „Sie wissen, das Geld ist bei uns in guten Händen“, versicherte der Vorsitzende Norbert Noll. „In wenigen Tagen reise ich mit meiner Frau nach Mumbai zu dem von uns finanzierten Mädchenkinderheim Prem Sadan (Haus der Güte) , um mich über den aktuellen Bedarf zu informieren.“

www.indienhilfe-siegburg.de